Top Anbieter:

Kreditvergabe

Die Kreditvergabe bezeichnet das Ausschütten beziehungsweise gewähren eines bestimmten Betrags, welcher einer anderen Person über einen vorher festgelegten Zeitraum zum wirtschaften ausgehändigt wird. Bei einer Kreditvergabe entsteht ein Vertrag zwischen zwei Parteien, dem Kreditnehmer und dem Kreditgeber. Als Kreditgeber können alle rechtsfähigen Privatpersonen, besonders aber Banken und Investitionsbanken fungieren. Als Kreditnehmer können ebenfalls alle rechtsfähigen Personen, sowohl Privatpersonen als auch Personen auf Unternehmensebene eintreten. Über die gewährten Zahlungsmittel kann frei verfügt werden, wobei die Handhabung dieser auf einer sorgfältigen und sorgsamen Ebene stattfinden muss, so dass der Schuldner, also der Kreditnehmer, die Rückzahlung der gewährten finanziellen Mittel nach Ablauf der Vertragsfrist gewährleisten kann. Die jeweiligen Konditionen werden bei der Kreditvergabe in einem Vertrag festgehalten, welchen beide Parteien zu unterzeichnen haben. Im Vertrag sind elementare und rechtliche Fakten schriftlich festgehalten, so dass im Falle eines Rechtsstreits schnell eine Aussage getroffen werden kann.

Eine Kreditvergabe erfolgt immer in beiderseitigem Einverständnis. In der Regel benötigt der Kreditnehmer die zur Verfügung finanziellen Mittel um eine Investition zu tätigen, im Falle einer Umschuldung eine bestehende alte Schuld zu begleichen oder für den täglichen Gebrauch. Die daran geknüpften Konditionen des Kreditgebers, unterscheiden sich je nach Institut, aber auch nach der Höhe der frei gestellten Geldmittel. Die Kreditvergabe stellt für den Herausgeber des Geldes dabei eine kurz- bis langfristige Investition dar, da zusätzlich zur eigentlichen Schuld eine sogenannte Zinslast fällig wird. Die Zinslast ist ein festgesetzter Prozentwert, welchen der Kreditnehmer zusätzlich zur eigentlichen Schuld an den Geber des Darlehens zu entrichten hat. So kommt dem Kreditgeber nach einer Kreditvergabe eine rentable Investition zu, deren Fortbestehen und Rendite im Vergleich zu anderen Investitionsarten als sehr sicher und zuverlässig gilt.

Der bei einem gewährten Kredit ausgeschüttete Geldbetrag, kann im Zuge der Kreditvergabe an weitere Bedingungen geknüpft wurden sein. Im unterschriebenen Vertrag finden sich dazu Auskünfte über die Art und Weise der Rückzahlung, für üblich wahlweise per Komplett- oder Ratenzahlung, sowie die Laufzeit des gewährten Darlehens. Auch dies kann bei der Kreditvergabe innerhalb der Kreditgeber und in Anbetracht der Höhe des Geldbetrags variieren. Vor einer Kreditvergabe findet zudem meist ein klärendes und aufschlussreiches Gespräch mit dem jeweiligen Zuständigen Personal der Bank statt, welcher dem Kreditnehmer alle Fragen noch einmal im Detail erläutert und ihn über seine Rechten und Pflichten bei Inanspruchnahme des geliehenen Geldes aufklärt. So können Fragen direkt im Vornherein beseitigt werden, sowie verbindliche Informationen vom zuständigen Fachpersonal erhalten werden. Eine Kreditvergabe erfolgt unter besonderen Umständen auch vollautomatisch, so stellt ein Überziehen und damit in Kraft treten des Dispokredits ebenfalls eine kurzfristige Kreditvergabe dar, welche auf dem Girokonto automatisch gewährt wird. Für die Empfänger der Kredite, stellt die Kreditvergabe eine einfache Möglichkeit dar, an benötigte liquide Mittel zu gelangen, wodurch unter Umständen künftige Kosten direkt beglichen oder vermieden werden können.

Kreditvergabe

Ob kleine oder große Anschaffungen anstehen, Schulden beglichen werden müssen oder andere Dinge abgezahlt werden sollen - oft wird in solchen Fällen auf einen Kredit zurückgegriffen. Wem das bare Geld ausgeht, der ist froh die Möglichkeit einer Kreditvergabe nutzen zu können, um sein weiteres Leben angemessen bestreiten zu können. So verschieden die Gründe für das Abschließen eines Kredits sind, so verschieden sind auch die Arten und Konditionen der Kreditvergabe. Grund genug, sich dieser Thematik einmal anzunehmen.

Wer lang im Voraus planen möchte, ist eventuell mit dem klassischen Ratenkredit gut beraten. Der festgelegte Zinssatz bleibt bei dieser Kreditvergabe über die komplette Laufzeit ebenso konstant, wie die monatlichen vereinbarten Rückzahlungen. So lassen sich die Kosten und Zahlungen vor und nach der Kreditvergabe gut abschätzen. Gerät man unerwartet in einen finanziellen Notstand, und benötigt aufgrund dieser Tatsache möglichst schnell Geld, so ist in diesem Falle auf einen Schnellkredit zu verweisen. Auch er gehört zur Familie der Ratenkredite. Charakteristisch für diesen Typ der Kreditvergabe ist die schnelle Auszahlung des gewünschten Geldes und die rasche Bearbeitung.
Mittlerweile werben aber auch immer mehr Geldinstitute mit der Vergabe von Krediten an eine bestimmte Konsumentengruppe. Hierzu zählen zum Beispiel die so genannten Autokredite. Speziell für die Anschaffung eines Fahrzeugs konzipiert, ist diese Art der Kreditvergabe meistens relativ zinsgünstig, da das gekaufte Fahrzeug als Sicherheit für die Kreditinstitute dient. Die Konditionen der Kreditvergabe sind dabei meist auf die individuelle Lage des Konsumenten anzupassen, weshalb sich fast jeder einen solchen Kredit erlauben kann. Ebenso für den Kauf eines Hauses, stehen spezielle Kredite bereit. Unter dem Begriff Immobilienkredite geführt, sind diese extra für größere Summen ausgelegt. Hier wird meist eine Rückzahlung über mehrere Jahrzehnte vereinbart. Weitere beliebte Zielgruppen der Banken sind heutzutage aber auch Studenten, Auszubildende, Selbständige und Senioren. Die jüngere Generation kann mit Hilfe eines günstigen Kredits die Lehrjahre bestreiten, ohne sich zu sehr zu verschulden. Solche eine Kreditvergabe wird jedoch nicht von jeder Bank unterstützt, was also die Suche nach einem geeigneten Geldinstitut erschweren kann. Für Menschen, die kein geregeltes, beziehungsweise festes, Einkommen beziehen, gestaltet sich die Kreditvergabe schon deutlich schwieriger. Einzig durch das Übertragen einer Sicherheit an die Bank oder durch Vorweisen eines Bürgen, kann dieses Klientel an einen Kredit gelangen.

Bevor man sich aber dazu entschließt, einen Kredit abzuschließen, sollte man sich intensiv mit der Thematik der Kreditvergabe, und ihren Konditionen, auseinandersetzen, und nicht zuletzt auch einen genauen Blick auf die eigene finanzielle Lage werfen. Auch sollte man die geplanten Anschaffungen hinterfragen und abwägen, ob es sich wirklich lohnt, dafür eine solche Verpflichtung einzugehen. Oft werden die zu zahlenden Raten nicht richtig abgeschätzt bzw. eingeschätzt, wodurch sich nicht selten die finanzielle Lage des Betroffenen verschlimmert. Unter anderem sollte genau auf die Laufzeit und die Zinsbedingungen der Kreditvergabe geachtet werden. Oft ist Letzteres nicht für den gesamten Zeitraum festgelegt, sondern nur für eine bestimmte Zeit. Der Vergleich von unterschiedlichen Banken kann helfen, einen Kredit zu finden, der auf die individuelle Situation abgestimmt ist, und somit für den Betroffenen das ideale Darlehen darstellt. Vorallem aber sollte man nur bei seriösen Anbietern eine solche Verpflichtung eingehen, um ein böses Erwachen nach der Kreditvergabe zu vermeiden.