Top Anbieter:

Ratenkredit ablösen

In diesen wirtschaftlich zumindest unbeständigen Zeiten suchen Verbraucher zunehmend nach einer Möglichkeit, ihren Ratenkredit ablösen zu können, um dadurch vielleicht ein paar Ersparnisse einerseits zu haben und andererseits ihre finanziellen Verbindlichkeiten zu verringern. Hierbei werden ganz einfach ein oder auch mehrere Ratenkredite durch ein neu geschnürtes Finanzierungskonzept in einen zu zahlenden Ratenkredit umgewandelt, um so den vorhandenen Ratenkredit ablösen zu können und durch eine günstigere Finanzierung zu ersetzen. Es handelt sich also um eine Umschuldung der finanziellen Gegebenheiten.

Welche Möglichkeiten hat der Verbraucher?

Es kann zum Beispiel eine monatlich zu zahlende niedrigere Summe als bisher vereinbart werden, wobei die Kreditsumme gleich bleibt. Hier kann der Kunde durch einen Kredit, den er gegebenenfalls von der Bank erhält, die bestehende Kreditsumme auf einmal abzahlen. Sollte nun der Zins, der zu zahlen ist, günstiger sein als bei dem vorherigen Kredit, können bei der Abzahlung des von der Bank erhaltenen Kredits weniger Zinsen anfallen. Somit hat hier der Kunde eine Zinsersparnis, was dazu führt, dass der nun zu zahlende Betrag für den Kredit monatlich niedriger ist als vorher. Dies ist die eine Möglichkeit um den Ratenkredit ablösen zu können.
Die zweite Konstruktion ist, dass der Kunde eine höhere Geldsumme als Kredit bekommt, was ihm zu mehr Liquidität verhilft, nach dem er den Ratenkredit abgelöst hat. Die zu zahlende monatliche Rate bleibt bei diesem Finanzierungskonzept gleich. Den Zinsvorteil, den er durch das "Ratenkredit ablösen" in Form einer Einmalzahlung erhält, ermöglicht es ihm, den Betrag des Kredites zu erhöhen. Hier hat der Konsument dann für die gleiche Rate, die er zuvor zahlte, mehr Geld zu seiner Verfügung!

Dies also sind die beiden Varianten, die dem Kunden zur Verfügung stehen. Wie bei allen finanziellen Belangen, gilt es auch hier, einige Dinge zu beachten, damit man als Verbraucher dann auch wirklich eine positive Veränderung seiner finanziellen Situation erreicht: So sollte sich der Betroffene, bevor er handelt, auf jeden Fall über die Konditionen seiner bisherigen Kredite oder seines bisherigen Kredits informieren. Dies betrifft vor allem die Kündigungsfristen und die Möglichkeiten, den Ratenkredit ablösen zu können. Nur im Falle einer unkomplizierten Ablösung des Ratenkredits, sind die nächsten Schritte ins Auge zu fassen - vor allem auch so genannte "Vorfälligkeitszinsen", die viele Banken verlangen, sind hier genau zu berücksichtigen!

Ausblick:

Einen Ratenkredit ablösen zu können, ist immer sehr eng mit der eigenen finanziellen Situation verknüpft: obwohl gerade Kunden mit kleineren Einkommensverhältnissen oft mit den aufgezeigten Möglichkeiten liebäugeln, erscheinen doch diese auf einer stabileren Basis bei den Verbrauchern zu stehen, die über etwas größere finanzielle Mittel verfügen. So ist die Frage, die sich der Betreffende im Vorfeld stellen muss, ob die Gegebenheit, den Ratenkredit ablösen zu können, zu der eigenen finanziellen Situation passt, ganz besonders wichtig. Auch ist der genaue Fokus darauf zu legen, welche Kreditarten abgelöst werden sollen und welche Gebühren eventuell noch auf den Kunden zu kommen werden, von entscheidender Bedeutung beim Ratenkredit ablösen. Wird auch in Fachkreisen generell das Lohnenswerte einer Umschuldung für den Verbraucher bejaht, muss doch fest gestellt werden, dass nur im Einzelfall über ein "Ja" oder ein "Nein" entschieden werden kann.

Ratenkredit ablösen

Gerade in der heutigen Zeit der vielfältigen Überschuldungen - vor allem auch privater Haushalte -, gewinnt das Thema:" Ratenkredit ablösen" immer mehr an Bedeutung. Im Rahmen der zunehmenden Werbung, die bei den Konsumenten viele Wünsche weckt, schielt so mancher nach einer Möglichkeit, wie er sich sein eingegangenes finanzielles Engagement erleichtern und sich eventuell neue finanzielle Freiräume schaffen kann. So trägt auch die steigende Zahl der Anbieter, die schon lange nicht nur bei den klassischen Banken sondern auch bei Händlern und einigen Versicherungsgesellschaften zu suchen sind, dazu bei, Ratenkredite aufnehmen zu können. Auch große Dienstleister sind im Konsumentenbereich zunehmend dazu übergegangen, mit dem "Kauf auf Pump" die Verbraucher anzuziehen. Leider kann das bei manchem Verbraucher dazu führen, dass er den Überblick der eingegangen finanziellen Verpflichtungen völlig verliert. So ist das Thema: "Ratenkredit ablösen" eine mögliche Lösung aus der oft engen finanziellen Umklammerung!

Welche Alternativen stehen dem Kunden nun zur Verfügung, wenn er seinen Ratenkredit ablösen will?

Er kann einen monatlich niedrigeren Betrag zur Zahlung vereinbaren, als zuvor - bei gleich bleibender Kreditsumme. In diesem Finanzierungsmodell löst der Kunde den bestehenden Kredit auf einmal ab und erhält einen neuen Kredit von seiner Bank. Wenn - das muss auf jeden Fall vorher berechnet werden - der Zinssatz günstiger sein sollte, als bei dem zuvor bestehenden Kredit, braucht der Konsument weniger Zinsen zu zahlen bei dem Kredit, den er dann von seiner Bank erhält. Diese Zinsersparnis heißt für den Verbraucher, dass seine monatlichen Belastungen sinken. Dies ist eine Variante für den Verbraucher, Geld zu sparen.
Die andere Alternative ist: der Kunde bekommt einen höheren Kredit eingeräumt, was ihm sofort mehr finanzielle Freiheit nach der Ablösung des Ratenkredits gewährt. Hierbei muss er den gleichen monatlichen Betrag für die Rate zahlen wie zuvor. Er nimmt in dieser Alternative den Zinsvorteil mit, den er mit der Einmalzahlung für den anderen Kredit erhält und hat dadurch mehr finanzielle Freiheit gewonnen.

Soweit die Formen, mittels derer man den Ratenkredit ablösen kann. Jedoch ist es im einzelnen Fall besonders notwendig, einige Dinge zu bedenken, damit man sich wirklich eine Verbesserung der finanziellen Situation verschafft: unumgänglich ist die Prüfung der Bedingungen bestehender Kredite oder des bestehenden Kredits. So müssen die Gegebenheiten, den Ratenkredit ablösen zu können, sowie die Fristen für eine Kündigung überprüft werden. Lediglich dann, wenn man seinen Ratenkredit ohne Probleme ablösen kann - ohne eine von Banken oft geforderte Zahlung der so genannten "Vorfälligkeitszinsen" - sollte man eine der genannten Varianten ins Kalkül ziehen.

Zusammenfassung:

Ob man seinen Ratenkredit ablösen soll oder nicht, kann immer nur anhand der eigenen finanziellen Gegebenheit überprüft werden: besonders sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass oft Verbraucher mit nicht so stabilen Einkommensverhältnissen, die mit dem Gedanken spielen, einen Ratenkredit ablösen zu wollen, vorsichtig sein sollten, damit sie nicht in eine finanzielle Falle tappen. Kunden in den höheren Einkommensklassen haben es leichter, und meist können diese eine tragfähigere Basis vorweisen bei der Neugestaltung ihres finanziellen Engagements. Diese tragfähige Basis aber ist ein unbedingtes "Muss", verpflichtet man sich doch in aller Regel bei der Bank für mehrere Jahre zur Abzahlung bestimmter monatlicher Raten. Generell gilt also: die eigene finanzielle Situation in allen Facetten zu überprüfen - daran kommt keiner wenn es um das Thema: "Ratenkredit ablösen" geht, vorbei, denn die einmal getroffene Entscheidung bestimmt dann über Jahre, ob man sich finanziell wohl fühlt - oder eben auch nicht!